Essen und Trinken in Ubud, Bali: Preise und Rezensionen zu den Warungs

Wir sind in Ubud angekommen und gehen auch hier wieder fleißig Essen. Damit auch hier etwas davon habt, teilen wir erneut gerne unsere Erfahrungen mit euch. Wo wir waren, was es gekostet und vor allem wie es geschmeckt hat, könnt ihr also in diesem Artikel nachlesen.

Siboghana Waroeng – House of Mandala: Lecker vegetarisch Essen für wenig Geld

Mit voller Überzeugung können wir behaupten, dass das Siboghana Waroeng eines der besten Warungs in Ubud ist. Wir lieben es einfach, hier Essen zu gehen. Das Siboghana Waroeng ist ein wenig versteckt. Deshalb kann man es auch von der Hauptsraße aus nicht direkt erblicken. Allerdings weist am Rande der Hauptstraße ein Schild auf das Waroeng hin und diesem sollte man unbedingt folgen. Denn Kenner schätzen die gute Küche in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre. Das Waroeng ist nie überlaufen, aber dennoch stets gut besucht. Vor allem Langzeitreisende mit Kindern, Blogger und Einheimische kehren hier gerne ein.

Auf Bali in Ubud vegetarisch gut Essen gehen

Wir sind eigentlich auf Zufall darauf gestoßen, denn es lag nur unweit unserer Unterkunft. An unserem ersten Tag in Ubud haben wir uns also mehr oder weniger aus Bequemlichkeit heraus dazu entschlossen, einfach schnell dorthin zu fahren. Zugegebenermaßen war ich zunächst skeptisch, denn das Waroeng hatte nur vegetarische/vegane Gerichte im Angebot und ich bin eigentlich nichts von beidem. Vielmehr erwarte ich zum Mittagessen eigentlich immer ein wenig Fleisch. Dennoch wollte ich es versuchen und war umso mehr überrascht, dass man vegetarisch so lecker essen kann.

Ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung, was ich da alles in meinem Nasi Campur serviert bekam, aber es schmeckte super. Nebenbei hatte ich auch ein gutes Gewissen, mal kein Tier gegessen zu haben :-).

Jedenfalls waren da Reis, Tempeh, Kartoffel-Tofu-Curry, grüne Bohnen, Sojasprossen, Sate Lilit, frittiertes Gemüse und eine Art Falafel in meinem Teller. Ob es letztendlich wirklich Falafel war, kann ich nicht sagen. Es sah aber ähnlich aus und schmeckte auch fast genau so.

Nasi Campur ein leckeres vegetarisches Gericht

Meine Freundin bestellte mal wieder Mie Goreng, welches mit Gemüse und einigen frittierten Gemüsehäppchen serviert wurde. Das Gericht war ebenfalls super (sorry für das verschwommene Bild).

Mie Goreng mit frittierten Gemüse

Als drittes Gericht gab es dann Gado Gado, eine Art warmer Gemüsesalat bestehend aus grünen Bohnen, Wasserspinat, Sojabohnensprossen und Kohl. Dazu gab es Erdnusssauce, Tempeh und ebenfalls frittiertes Gemüse. Auch das Gado Gado war super lecker.

Cap Cay mit Erdnussbutter Soße

Als weiteren Snack bestellten wir uns einige Sate Lilits. Hierbei handelte es sich in diesem Fall um gut gewürztes Gemüsehack, das um Stäbchen gewickelt und frittiert wurde. Dazu gab es noch etwas Salat aus Sojabohnensprossen, grünen Bohnen, Karotten und Spinat. Auch dieses Gericht war total lecker.

Vegetarische Sate Lilit Sticks

Die Gerichte haben uns folgendes gekostet:

  • Nasi Campur für 30 000 IDR (1,76 €)
  • Mie Goreng für 20 000 IDR (1,17 €)
  • Gado Gado für 15 000 IDR (0,88 €)
  • Sate Lilit für 20 000 IDR (1,17)
  • 2x Wasser für jeweils 5 000 IDR (je 0,29 €)

Insgesamt bezahlten wir hier für unser Mittagessen somit 95 000 IDR (5,58 €). Dieser Preis war vergleichsweise günstig. Denn wir hatten vier Gerichte bestellt, was wir zuvor noch nie gemacht haben. Das Essen schmeckte vorzüglich und wir wären auch jeweils von einer Portion satt geworden ;-). Jedenfalls kann ich guten Gewissens sagen, dass auch Nicht-Vegetarier das Siboghana Waroeng lieben werden. Wir waren während unseres dreiwöchigen Aufenthaltes in Ubud insgesamt acht Mal dort essen.

Tipp: Dieses Warung hat auch einen super Lieferservice. Außerdem kann man sein Essen auf Wunsch auch einpacken lassen und mitnehmen. Es wird dann auf Bananenblättern in einen Karton gepackt. Beim Curry ist die Verpackungsvariante etwas gewöhnungsbedürftig. Denn dieses packte man uns – wie auf Bali üblich – in eine Plastiktüte. Allerdings tat es dem Geschmack nichts an. Zuhause füllten wir es einfach in einen Teller und genossen es.

Lieferservice in Ubud vom Warung

Hongalia Warung: Indonesisch und Chinesisch gemischte Spezialitäten

Wir hatten Hunger und wollten nicht lange suchen. Also wählten wir einfach dieses chinesisch geführte Warung aus. Uns fiel sofort auf, dass es sehr sauber war. Es hatte einen asiatischen Touch in Verbindung mit amerikanischen Heldencomics. Insgesamt war es sehr einladend und das Personal immer freundlich lächelnd.

Wir bestellten uns beide das Gericht Chicken Curry Noodles. Es bestand grob aus hausgemachten Nudeln, etwas Gemüse und einigen Stückchen Hühnchen. Geschmacklich war das Gericht sehr gut. Vor allem die selbst gemachten Nudeln waren echt lecker. Jedoch sollte man aufpassen wegen der Schärfe. Denn wir empfanden das Gericht beide als sehr scharf, obwohl wir jeweils low spicy bestellten. Wir kamen beide ins Schwitzen. Von daher würden wir beim nächsten Mal no spicy! bestellen, denn wir vermuten, dass es dann immer noch scharf genug wäre.

Das war die beste Chicken Curry Nodle Suppe

Im Einzelnen hat uns das Mittagessen im Hongalia Warung folgendes gekostet:

  • Chicken Curry Noodles jeweils 50 000 IDR (je 2,94 €)
  • eine Flasche Wasser (1,5 l) für 15 000 IDR (0,88 €)

Insgesamt gaben wir 115 000 IDR (6,76 €) aus.

D“Ubud Warung: Kaltes und günstiges Essen direkt am Reisfeld

Dieses kleine Warung hatten wir im Vorbeifahren entdeckt. Es lag unweit der Hauptstraße in Ubud. Das Besondere, es grenzt direkt an die Reisfelder, auf denen die Bauern arbeiten. Beim Essen kann man somit die Bauern auf den Reisfeldern beobachten.

Warung am Reisfeld

Wir bestellten uns wieder ein indonesisches Gericht, das Nasi Campur. Auch in Indonesien kann man das gleiche Gericht getrost mehrmals bestellen. Denn es schmeckt echt in jedem Warung anders. Die Gerichte heißen zwar überall gleich, aber es gibt hinsichtlich des Zubereitung und des Geschmacks wirklich große Unterschiede. Davon konnten wir uns hier im D“Ubud Warung einmal mehr überzeugen. Hier fanden wir das Nasi Campur leider nicht sehr gut. Es wurde kalt serviert und schmeckte nicht wirklich. Auch der Reis war kalt. Wer jedoch bei einer tollen Aussicht was trinken möchte, der ist hier gut beraten.

Nasi Campur eine indonesische Spezialität

Wir haben beide das gleiche Gericht bestellt. Gekostet hat es uns folgendes:

  • Nasi Campur für jeweils 25 000 IDR (je 1,47 €)
  • Zwei kleine Falschen Wasser für jeweils 5 000 IDR (je 0,30 €)

Insgesamt hatten wir 60 000 IDR (3,50 €) für unser Essen bezahlt.

Bebek Semar Warung: Romantisch Essen mit Sicht auf grüne Reisfelder

Wir fanden dieses Restaurant bei Google Maps. Die vielen Bewertungen, aber vor allem die Bilder machten uns neugierig. Also statteten wir diesem Restaurant einen Besuch ab. Es liegt direkt an der Hauptstraße und leicht zu erreichen. Zwar macht es von außen nicht allzu viel her, dafür eröffnet sich einem im hinteren Bereich eine ruhige, grüne Oase mit Palmen und grünen Reisfeldern.  Die Aussicht ist echt toll!

Essen mit Aussicht auf Reisfelder

Die Aussicht fanden wir klasse. Umso mehr waren wir auf das Essen gespannt. Wir fragten uns,  ob es wohl genauso gut schmecken würde. Man hätte es erwarten dürfen, denn die Preise waren hier fast doppelt so hoch  wie für vergleichbare Gerichte anderswo.

Ich bestellte mir eine gegrillte Ente mit etwas Gemüse und Reis. Dazu gab es dann verschiedene kleine Dips zum Reintunken. Diese waren jedoch so scharf, dass ich lieber die Finger davon ließ. Die Ente war geschmacklich zwar gut, von der Portion her allerdings ziemlich mager und der Reis war leider ebenfalls nur durchschnittlich.

Entengericht in Ubud essen gehen

Meine Freundin bestellte sich Veggie Curry mit Reis. Dieses Gericht war leider ebenfalls nichts Besonderes, da es viel zu wässrig war und daher kaum Geschmack hatte.

Chicken Curry mit Gemüse

Insgesamt war das Essen leider geschmacklich nicht der Hit und zudem ziemlich überteuert. Dennoch würden wir euch einen Besuch des Bebek Semar Warungs empfehlen. Die Location ist sehr romantisch und bietet eine super Aussicht auf die Reisfelder. Man muss ja nichts essen, ein drink tut es auch.

Unser Essen hat uns folgendes gekostet:

  • Gegrillte Ente mit Reis und Gemüse 105 000 IDR (6,17 €)
  • Veggie Curry mit Reis 50 000 IDR (2,94 €)
  • 2x kleines Wasser für jeweils 15 000 IDR (0,88 €)

Wir haben insgesamt also 185 000 IDR (10,88€) bezahlt. Für balinesische Verhältnisse ist es ein teueres Essen. Für Langzeitreisende oder digitale Nomaden mitunter ebenfalls, wenn man bedenkt, dass man jeden Tag irgendwo Essen geht.

Ayam Yummy: Im Herzen von Ubud ein Grillhähnchen mit Reis und Nasi Goreng

Wir brauchten eine Verschnaufpause vom Markt und suchten uns was zu Essen in einem gut durchlüfteten Restaurant. Dieses kleine Restaurant fanden wir nicht weit vom Ubud Art Market. Wir suchten uns einen Platz in der zweiten Etage und bestellten uns unsere Gerichte.

Resrtaurant Ayam yummy bei Ubud

Das erste Gericht bestand aus einem halben gegrillten Huhn, BBQ-Soße und Reis. Dazu noch eine Flasche Coca Cola. Ich wollte ein einfaches Essen ohne viel Schnickschnack. Das Grillhähnchen war gut gewürzt und lecker.

Grillhänchen mit BBQ-Soße und Reis

Das zweite Gericht, welches sich Lisa bestellte, war Nasi Goreng mit Ei und Tofu-Spießen. Der Geschmack war ähnlich wie in vergleichbaren Restaurants. Typisch indonesisch und lecker :-).

Nasi Goreng mit Ei und Tofu

Diese Location hat natürlich nicht die schönste Aussicht. Allerdings ist der Blick auf die Gassen dennoch eine willkommene Abwechslung, wenn man den halben Tag auf dem stressigem Markt verbracht hat und seinen Hunger stillen möchte. Die Preise waren auch okay.

Wir zahlten für:

  • ein halbes Grillhähnchen 50 000 IDR (2,94 €) plus Reis 8 000 IDR (0,47 €) plus BBQ-Soße 8 000 IDR (0,47 €) (summa summarum 64 000 IDR)
  • Nasi Goreng Vegetarian 38 000 IDR (2,23 €)
  • Coca Cola 0,33 l15 000 IDR (0,88 €)

Insgesamt hat uns das Essen hier 117 000 IDR (6,88 €) gekostet.

Don Biu Warung: Traditionelle und westliche leckere Gerichte

Wir suchen uns eigentlich immer an dem Ort ein Warung beziheungsweise Restaurant, an dem wir uns gerade befinden. Da wir an diesem Tag einige Armbänder kaufen wollten, suchten wir in der Nähe des Schmuckgeschäfts nach einem Lokal. Dabei stießen wir auf das Don Biu Warung in einer nahe gelegenen Seitenstrasse.

Seitenstrasse in Ubud

Es sah sauber aus, hatte einen guten Stil und man wurde von freundlichem Personal bedient. Das Essensangebot sah auch gut aus.

Don Biu Warung in Ubud

Ich hatte schon lange keinen Burger mehr gegessen und wollte mal wieder was Westliches zu mir nehmen. Also bestellte ich mir einen einfachen Burger mit Pommes. Ich war überrascht, wie gut der Burger nicht nur aussah, sondern auch schmeckte. Echt lecker!

Leckere Burger in Ubud

Lisa bestellte sich mal wieder Mie Goreng. Es schmeckte deutlich besser als das durchschnittliche Mie Goreng.

Leckeres Mie Goreng in Ubud

Da es uns im Don Biu Warung so gut geschmeckt hat, waren wir auch hier während unseres Aufenthaltes in Ubud noch einige Male zu Besuch.

Für unser Essen hatten wir folgendes bezahlt:

  • Burger 45 000 IDR (2,64 €)
  • Mie Goreng 20 000 IDR (1,17 €)
  • 2x Wasser für jeweils 8 000 IDR (je 0,47 €)

Also hatten wir insgesamt 81 000 IDR (4,76 €) ausgegeben, was ein guter Preis für das leckere Essen war.

9 Warung: Selbstbedingung und selbst Abwaschen, mal etwas anderes

Das 9 Warung liegt etwas außerhalb von Ubud und wir haben es durch Google Maps gefunden. Vor allem machten uns die vielen guten Rezessionen auf dieses Warung aufmerksam. Die Ausstattung sah schon mal flippig und irgendwie einladend aus. Wie wir gleich nach unserer Ankunft feststellten, ist das 9 Warung kein normales Warung, sondern es verfolgt ein anderes Konzept.

Vegetarisch Essen in Ubud beim 9 Warung

Man muss sich selbst bedienen und danach auch sein Geschirr selbst waschen. Bei der Auswahl des Essens zählt man einfach, wie viel Löffel man sich in den Teller geschöpft hat und bezahlt pro Löffel dann 5 000 IDR.

Irgendwie machte uns das Konzept neugierig und wir probierten es einfach mal aus. Sehr schnell stellten wir fest, dass das Essen für uns nichts ist. Es schmeckte leider grauenvoll, war kalt und wässrig. Wir fragten uns, warum dieser Laden so viele gute Bewertungen hat. Naja, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Gerichte aus dem 9 Warung Bali

Wir wählten uns einfach verschiedene Gerichte aus, also von jedem ein wenig und dachten, dass bestimmt das ein oder andere Leckere dabei sein wird. Jedoch hat leider nichts wirklich geschmeckt.

Kaltes Essen und schlechter Geschmack

Insgesamt zahlten wir für zwei volle Teller 50 000 IDR (2,94 €). Wie gesagt, Geschmäcker sind verschieden, jedoch besuchen wir dieses Warung so schnell nicht wieder. Obwohl wir das Konzept – das noch etwas umfangreicher ist, als hier dargestellt – echt gut fanden. Okay, eventuell wegen des Konzepts mal auf einen Kaffee, aber das war es dann auch schon :-).

Essen von Pepito oder Coco Market: Grillhähnchen, Gurken, Brot und Schweppes

An einem Tag hatten wir einfach keine Lust, irgendwo Essen zu gehen. Da wir aber in unserer Unterkunft keine Kochgelegenheit hatten, besorgten wir uns einfach im Coco Market ein ganzes Grillhähnchen für 55 000 IDR (3,23 €), kauften noch eine Flasche Ketchup, zwei Gurken, etwas Brot und Schweppes Ginger Ale als Getränke dazu und fertig war unser Mittagsmenü. Das Grillhähnchen schnitten wir einfach in zwei Hälften und ließen es uns auf unserem Zimmer schmecken. Es war zwar ein sehr einfaches Essen, aber fantastisch lecker und es machte richtig satt!

Grillhänchen aus dem Pepito oder Coco Market

Man sieht, manchmal reicht auch ein einfaches Essen!

Warung Hana: Tolle und hippige Atmosphäre für junge Leute und Familien

Dieses Warung fanden wir ebenfalls über Google Maps. Und wie so häufig wurde unsere Entscheidung, irgendwo Essen zu gehen mal wieder durch die Bewertungen anderer Reisender beeinflusst. Wir versuchten unser Glück im Warung Hana. Die Atmosphäre war nett und alles war stylisch gestaltet.

Das Warung Hana in Ubud

Diesmal wollte ich auch mal was Neues probieren und bestellte mir gegrillten Reis in Bananenblättern. Das sah echt toll aus und schmeckte eigentlich nicht schlecht, wenn es nur nicht so scharf gewesen wäre.

Gegrillter Reis in Palmblättern

Das zweite Gericht war ein Mix aus verschiedenen Gerichten. Es bestand aus Reis, Hähnchen, Gemüse und einigem scharfem Zeug. Es sieht leider besser aus, als es schmeckte.

Reispyramide mit Hänchen

Das dritte Gericht war ein einfaches Nasi Goreng mit Reis, Ei und Shrimps. Dazu gab es noch Reiscracker und etwas scharfe Soße. Vom Geschmack her war es ebenfalls durchschnittlich.

Nasi Goreng mit Chrimps

Das ganze hat uns folgendes gekostet:

  • Gegrillter Reis in Bananenblättern für 20 000 IDR (1,17 €)
  • Ein Mix aus allem für 40 000 IDR (2,35 €)
  • Nasi Goreng mit Shrimps 25 000 IDR (1,47 €)
  • zwei Wasser für jeweils 10 000 IDR (je 0,58 €)

Insgesamt hatten wir hier 95 000 IDR (5,58 €) ausgegeben. Die Atmosphäre gefiel uns recht gut, aber das Essen fanden wir nicht besonders lecker, sondern eher durchschnittlich. Wenn man in der Nähe ist, kann man mal es ausprobieren. Extra hinfahren lohnt sich unserer Meinung nach nicht.

Warung Janggar Ulam oder JU: Gutes Essen in toller Atmosphäre

Wir hatten schon länger nach einem Warung in Ubud gesucht, in man in toller Atmosphäre, zu einem guten Preis, etwas Leckeres zu essen bekommt. Bei JU wurden wir endlich fündig. Hier stimmte einfach alles. Man konnte auswählen, ob man lieber an einem Tisch mit Stühlen Platz nimmt oder in einem typischen asiatischen Häuschen essen möchte. Umgeben wurde man so oder so von einem Teich und leuchtend grünen Reisfeldern. Die Aussicht war also großartig und das Personal ebenfalls sehr nett. Auch auf seine Bestellungen musste man nicht lange warten.

Warung Ju in Ubud bei Bali

Bis jetzt hatte ich immer Sorgen, mir ein Fischgericht zu bestellen. Schließlich sind die Sauberkeitsstandards in vielen Warungs nicht die höchsten und eine Fischvergiftung wollte ich mir nicht unbedingt einfangen. Im JU Warung hatte ich jedoch keine Bedenken, mir Fisch zu bestellen, Denn es sah nicht nur sauber aus, sondern es gingen hier auch wirklich viele Gäste rein und raus, sodass das Essen frisch serviert wird und nicht lange herumliegt.

So war mein erstes Fischgericht auf Bali ein Gericht namens „Gurami Bakar“ oder in Deutsch einfach „gegrillter Fisch“ (wörtl. übersetzt: küssender Gurami). Der Gurami ist in Asien ein weit verbreiteter Speisefisch mit wenig Gräten. Dazu gab es wie so oft Reis und einige indonesische Gewürze. Die Fischmarinade war echt super, die Gewürze sau scharf :-).

Gurami - Marinierter und gegrillter Fisch

Das zweite Gericht bestand aus einem Stück Hähnchen, Reis und Salat. Dazu gab es leckere Erdnusssoße, die man in Bali fast überall serviert bekommt. Es war ein einfaches Gericht, schmeckte jedoch sehr gut.

Frittiertes Hähnchen mit Reis

Das Ganze hat uns im Einzelnen folgendes gekostet:

  • Gurami Bakar mit Reis und Wasserspinat für 50 000 IDR (2,94 €)
  • Frittiertes Hähnchen mit Reis und Gemüse für 27 000 IDR (1,58 €)
  • 2x Wasserflaschen für jeweils 9 000 IDR (je 0,52 €)

Insgesamt hatten wir dort 95 000 IDR (5,58 €) ausgegeben. Das stellte im Vergleich zu anderen Restaurants ein super Preis-Leistungsverhältnis dar, dazu noch in einer super Umgebung. Was will man mehr?

Fazit zum Essen in UBUD

Wie bereits erwähnt, sind Geschmäcker bekanntlich verschieden. Unsere persönlichen geschmacklichen Highlights, waren das Essen im „Siboghana Waroeng – House of Mandala“, indem wir sehr gern aßen. Das Essen dort ist einfach klasse und immer lecker. Dann das Janggar Ulam, das in toller Atmosphäre richtig gutes Essen mit Blick auf’s Reisfeld bietet. Und das Warung Don Biu, in dem man ebenfalls schmackhaftes Essen und gute Burger zu einem tollen Preis serviert bekommt.

Insgesamt haben unsere Erfahrungen mal wieder gezeigt, dass teure Restaurants und Warungs nicht immer ein besseres Essen anbieten.

In Ubud gibt es hunderte von verschiedenen Restaurants und Warungs. Wir haben nur einige ausprobiert. Wenn ihr weitere tolle Tipps zu Warungs in Ubud habt, dann würden wir freuen, wenn ihr uns in den Kommentaren darüber berichtet.

*Klickt auf die Artikel um weitere Information dazu bei Amazon zu erhalten

 

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema.

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

It's only fair to share...Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0Email this to someone

Das könnte Dich Interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

wpDiscuz