Unfälle, Krankheiten und die richtige Krankenversicherung auf Reisen

Das Thema Krankenversicherung auf Reisen klingt zwar nicht so spannend, wie eine bevorstehende Reise ins Ausland, kann jedoch mindestens so spannend werden, wenn unterwegs mit der Gesundheit etwas schief läuft.  Uns macht es prinzipiell immer mehr Spaß, Flugtickets zu buchen, Koffer zu packen und tolle Unterkünfte zu suchen, als uns mit irgendwelchen Vergleichen zu Krankenversicherungen herumzuschlagen. Da wir mittlerweile jedoch die eine oder andere Erfahrung bezüglich Krankheiten und Unfällen auf Reisen gemacht haben, wollen wir zur Abwechslung mal über das Thema Krankheiten und Krankenversicherung auf Reisen berichten und unsere bisherigen Erfahrung mit Reisekrankenversicherungen und Auslandskrankenversicherungen in einer Beitragsreihe mit euch teilen. Damit ihr letztendlich was davon habt, wollen wir euch im Rahmen der Beitragsreihe auch aufzeigen, worauf es bei einer Krankenversicherung auf Reisen ankommt und euch einige Empfehlungen geben. Dabei bleiben lohnt sich also ;-).

Wie ihr bereits wisst, reisen Lisa und ich seit einigen Jahren gemeinsam um die Welt und besuchten bislang unter anderem Länder wie Australien, Neuseeland, Kambodscha, Thailand, Fiji, Bali, Norwegen, Schweden, Italien, Österreich, die Schweiz oder Mexiko. Dabei lernten wir, dass man auf längerfristigen Reisen nicht nur eine gute Planung und eine gute Reisetasche braucht, sondern vor allem auch eine gute Krankenversicherung, auf die man sich im Ausland verlassen kann.

Bisherige Krankheitsfälle auf unseren Reisen

Toi, toi, toi ist uns auf unseren Reisen noch nie etwas Gravierendes passiert. Es waren wenn dann kleine Krankheitsfälle, wie Erkältungen, kurze Fieberschübe oder Durchfälle, die wir schnell in den Griff bekamen. Lisa hatte sich zum Beispiel in all unserer Zeit unterwegs nur zweimal eine stärkere Erkältung eingefangen, die jeweils durch einen Arzt untersucht werden musste, jedoch mit einem Antibiotikum schnell geheilt werden konnte. Ich selbst ging einmal in Alice Springs in Australien wandern und trank dabei zu wenig Wasser, sodass mich gegen Abend Fieber und starker Schüttelfrost heimsuchte. Die Beschwerden bekam ich durch Hausmittel und verschreibungsfreie Tabletten wieder selbst in den Griff.

Krank durch Unfälle beim Reisen

Beim Arzt war ich persönlich im Ausland noch nie, das kann auch so bleiben. Heißt aber nicht, dass noch nie etwas passiert ist. In Thailand schnitt ich mich zum Beispiel beim Schnorcheln an messerscharfen Muscheln. Und beim Beachvolleyball spielen verletzte ich mich am rechten Fuß. Ein anderes Mal rutschte ich in einem balinesischen Tempel auf den nassen Treppen aus und fiel mehrere Treppen hinunter. Zum Glück hatte ich meinen kleinen Rucksack an, der den Aufprall am Rücken abfederte und Schlimmeres verhinderte. Ich kam mit kleineren Schürfwunden an den Beinen davon.

Ein Unfall auf Reisen kann schnell krank machen

Zwar passieren laut Statistik die meisten Unfälle zu Hause, aber dennoch können diese einem auch unterwegs heimsuchen. Allein das Rollerfahren auf Bali ist ein Wagnis, das einem sehr schnell Schürfwunden und Kratzer bescheren kann. Auch das Surfen in Australien hat es auch in sich, wenn man beispielsweise mit seinem Surfbrett am Sand entlang geschleift wird.

Krank durch Tiere

Neben den erwähnten Fällen gibt es auch Krankheitsfälle, die von Tieren ausgelöst werden. Vor allem in Dschungelgebieten gibt es tausende Insekten, die einen stechen oder beißen können. Ich wurde einmal von einem Insekt im Bauchbereich gestochen und es dauerte einige Wochen, bis die komische Wunde wieder verheilte. Ein anderes Mal stach mich in Thailand ein Skorpion in den Fuß. Das tat zwar höllisch weh, ging aber zum Glück harmlos aus. Insgesamt hatten wir bis jetzt immer Glück und Krankheiten oder gefährliche giftige Bisse von Tieren blieben aus.

Fazit zu Krankheiten auf Reisen

Wie unsere Erfahrungen zeigen, endeten die meisten Krankheiten auf unseren Reisen harmlos. Oft bekamen wir die Verletzungen selbst mit Hausmedizin in den Griff. In einigen Fällen mussten wir einen Arzt aufsuchen, die Kosten hielten sich jedoch immer in Grenzen. Dass das anders kommen kann, ist uns bewusst. So hätte der Skorpionstich in Thailand richtig gefährlich werden können und auch der Sturz im Tempel hätte Knochenbrüche oder eine entzündete Wunde nach sich ziehen können. Ein Krankenhausaufenthalt und somit höhere Kosten wären somit schneller Realität geworden, als uns lieb gewesen wäre. Denn so einfach hätten wir die Kosten nicht stemmen können.

Jede Krankheit auf Reisen ist eine große Belastung und jeder Reisender versucht sie so gut es geht zu vermeiden und doch kann man sie manchmal nicht verhindern. Wenn dann ein ernster Krankheitsfall eintritt, dann sollte man eine Krankenversicherung auf Reisen hinter sich wissen, auf die man sich zu hundert Prozent verlassen kann.

Welche Krankenversicherung für welche Reise?

Es gibt im Grunde drei unterschiedliche Krankenversicherungsarten, die auf Reisen infrage kommen. Diese Krankenversicherungsarten wollen wir im Folgenden kurz näher erläutern, da häufig vielen Reisenden oft gar nicht bewusst ist, welche Unterschiede es zwischen den Krankenversicherungsarten gibt.

Die Reisekrankenversicherung ist für Reisen unter einem Jahr gedacht

Da sich die meisten Reisenden nur kurzfristig im Ausland aufhalten, z.B. bei einem Pauschalurlaub, einem Auslandssemester oder einer zeitlich begrenzten Backpackingtour, kommt für diese Zielgruppe häufig die einfache Reisekrankenversicherung in Frage. Reisekrankenversicherungen versichern Reisende, die sich i.d.R. unter einem Jahr, also unter 365 Tagen, im Ausland befinden.

Die Auslandskrankenversicherung ist perfekt für Reisen bis zu fünf Jahre

Neben der Reisekrankenversicherung gibt es die Auslandskrankenversicherung. Die ist i.d.R. für längerfristige Aufenthalte bis zu fünf Jahre gedacht und sichert in dieser Zeit die Krankheitsfälle ab. Eine Auslandskrankenversicherung bis fünf Jahre eignet sich also für Digitale Nomaden, Langzeitreisende, Globetrotter oder Auswanderer auf Zeit.

Die Internationale Krankenversicherung ist perfekt für Auswanderer 

Neben den beiden oben genannten Versicherungen gibt es noch die Internationale Krankenversicherung. Diese spezialisiert sich nicht nur auf Reisende, sondern eher auf die Allgemeinheit. Sie ist mit der Krankenversicherung, so wie wir sie aus Deutschland von der gesetzlichen Krankenversicherung kennen vergleichbar. Von den Leistungen her ist sie allerdings je nach Paket besser zu bewerten. Im Grunde ist die Internationale Krankenversicherung eine private Krankenversicherung, die weltweit gilt. Wenn man zum Beispiel für eine sehr lange Zeit oder für immer ins Ausland auswandert, dann ist eine Internationale Krankenversicherung die richtige.

Die Reisedauer ist für den Abschluss einer entsprechenden Krankenversicherung entscheidend

Viele Versicherungsangebote bringen die Begriffe Reisekrankenversicherung und Auslandskrankenversicherung durcheinander. Orientiert euch deshalb am besten an dem Zeitintervall (Reisedauer), für das Versicherungsschutz besteht. Generell gilt:

  • Weniger als 365 Tage: Reisekrankenversicherung
  • Mehr als 365 Tage und weniger als 5 Jahre: Auslandskrankenversicherung

Fazit zu Krankheiten und Krankenversicherungen auf Reisen

Wie ihr jetzt wisst, blieben wir bislang zum Glück von größeren Unfällen und Krankheiten verschont. Kleinere Unfälle und Krankheiten konnten wir dennoch nicht vermeiden, obwohl wir unserer Meinung nach gut auf uns achteten. Die meisten kleineren Krankheiten konnten wir mit einfachen Mitteln selbst heilen. Sollte es aber mal anderes kommen, sind wir gegen Krankheiten im Ausland versichert. Einen Krankenversicherungsschutz würden wir euch für eure Reisen generell empfehlen. Man weiß schließlich nie, was kommt. Den Unterschied zwischen den drei Krankenversicherungsarten im Ausland kennt ihr jetzt schon.

Bevor wir uns in einem weiteren Artikel die Kosten und die Leistungsunterschiede der einzelnen Krankenversicherungsarten anschauen, gehe ich im nächsten Beitrag auf die Versicherungspflicht für die in Deutschland lebenden Bürger ein und zeige auf, welche wichtige Rolle diese bei der Auswahl einer Krankenversicherung für unterwegs spielt. Wenn euch das Thema interessiert, dann könnt ihr hier weiterlesen: Tipps für Reisende zur Abmeldung aus Deutschland und Kündigung der Gesetzlichen Krankenkassen

 

Wart ihr auch schonmal krank auf Reisen? Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare und Erfahrungen.

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

Das könnte Dich Interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei