Kuba und der karibische Traum in Varadero

In diesem Artikel möchten wir euch über den Touristenort Varadero berichten, der in Kuba liegt. Wie ihr schon mitbekommen habt, waren einige unserer Berichte zu Kuba ziemlich kritisch und obwohl der Ort Varadero ebenfalls ein sehr hohes Potenzial hat, um kritisch über Kuba zu berichten, lassen wir es bei dem einen kritischen Satz, den ich mir nicht verkneifen kann: Varadero hat mit dem tatsächlichen Kuba rein gar nichts zu tun!

Jetzt aber genug der Kritik, lasst uns mal schauen, was Varadero und seine Umgebung so zu bieten hat.

Varadero – Ein Ort für Pauschaltouristen

Varadero ist ein Hotspot für den westlichen Tourismus. Die Stadt wurde auf einer Landzunge erbaut und ist von beiden Seiten vom Meer umgeben. Nach Varadero gelangen viele Pauschaltouristen direkt vom nahegelegenen internationalen Flughafen „Juan Gualberto Gómez“ aus. Auf der Landzunge angekommen, machen sie es sich in einem der unzähligen Hotels bequem. Manche verbringen ihren gesamten Urlaub dort, andere wagen kleinere oder größere Ausflüge.

Neben den Golfanlagen befinden sich in Varadero Yachten und Einkaufszentren im sozialistischen Style. Von daher sollte man in den Shopping-Centern nicht den westlichen Standard erwarten. Wer jedoch Zigarren und Rum sucht, der wird fündig.

Luxus in Varadero auf Kuba

Außerdem gibt es in Varadero schöne Parkanlagen, Hotels, Restaurants und immer wieder kleinere Touristenmärkte, auf denen man kleine Urlaubsmitbringsel findet.

Varadero Markt Kuba

Tipp: Wer die Parks und Märkte der Einheimischen kubanischen Bevölkerung erleben möchte, dem würden wir empfehlen, mit dem Taxi nach Santa Marta zu fahren.

Varadero mit dem Bus oder zu Fuß entdecken

Am besten entdeckt man Varadero mit dem HopOn-HopOff Bus. Für 5 CUC (ca. 4,50 Euro) fährt er den ganzen Tag über die Halbinsel und hält alle paar Hundert Meter an, damit man ein- beziehungsweise aussteigen kann. Die Landzunge erstreckt sich über rund 20 Kilometer Kilometer. Zu Fuß ist es daher schwer. Dennoch laufen einige umher.

Kuba Varadero Bus

Neben den Transportvorteilen bietet der HopOn-HopOff-Bus einen weiteren Vorteil. Man hat von oben eine tolle Aussicht, kann viele Oldtimer entdecken und das eine oder andere tolle Foto knipsen. Hier nur einige unserer Schnappschüsse.

Oldtimer in Kuba auf Varadero

Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, der kann Varadero natürlich ebenfalls entdecken. Jedoch sollte man die Entfernungen und die Hitze nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mit genügend Wasser und einem Hut entdeckt man aber sicherlich noch mehr tolle Sachen als mit dem Bus.

Taxi in Varadero

Das Meer und die Strände in Varadero

Zugegeben, Varadero war nur auf unserem Plan, weil wir den Strand mit türkis-blauem Wasser und Palmen erleben und einfangen wollten.

Varadero in Kuba bei schlechtem Wetter

Allerdings wollte nicht jeder Tag mitspielen. Bei Wind und Wetter wollte sich das Wasser einfach nicht in die schöne See verwandeln, die wir auf den vielen Postkarten schon so oft gesehen hatten.

Aber Geduld zahlt sich bekanntlich aus und da wir noch einige Tage hatten, kamen wir glücklicherweise in den Genuss, das karibische Meer von seiner schönsten Seite zu sehen.

Meer und Strand in Varadero in Kuba

An einem Tag, meinem Geburtstag, war das Wasser besonders ruhig. Kaum Wellen, kaum Wind, dafür traumhafte Stille und die Sonne. Das Meer war wie ausgewechselt. Nicht mehr grau, sondern türkis und klar wie ein Diamant. Sowohl von oben als auch von unten konnte man meterweit blicken Unsere Kameras konnten es kaum abwarten diese Kulisse einzufangen.

Kuba Varadero Karibik Reisen

Die kleinen Segelboote machten das karibische Bild perfekt. Wir kamen auf unsere Kosten und konnten Fotos knipsen, die denen auf den berühmten Postkarten glichen.

Segelboot in Varadero

Tiere in Varadero

Neben dem vielen Tourismus und den tollen Stränden kann man in Varadero auch Tiere beobachten. Das Erste, was einem auffällt, sind die Pferdekutschen. Die Pferde findet man häufig auch in den Parks, in denen sie sich von den Transportstrapazen erholen.

Pferde in Varadero auf Kuba

Neben den Pferden gibt es in Varadero auch ein Becken, in dem man Delphine beobachten kann. Allerdings entsprachen die Becken nicht unserem Geschmack. Wir fanden die kleinen Eidechsen, die anscheinend überall in Varadero heimisch waren, viel interessanter. Ihr eingedrehter Schwanz und ihr gehobener Kopf sahen immer lustig aus.

Tiere in Varadero auf Kuba

Streunende Hunde gab in Varadero kaum. Jedoch sah man durchaus Hunde, die mit ihren Besitzern am Strand Gassi gingen, so wie dieser eine Husky. Wir fragten uns, wie sich der Husky, der normal in kälteren Regionen zuhause ist, in der Karibik fühlt? Jedenfalls konnten wir neben Hunden und Eidechsen zusätzlich oft Pelikane beobachten, die ihre Runden drehten. Natürlich gab es noch viel mehr Tiere zu sehen, allerdings bekamen wir die nicht alle vor die Kamera.

Der Weg über die Brücke führt nach Santa Marta

Für den kleinen Geldbeutel ist in Varadero das Wenigste gedacht. Die Preise für Lebensmittel sind deutlich höher als im nahegelegenen Ort Santa Marta, den man erreicht, wenn man die Brücke passiert. Dennoch lohnt sich ein Gang oder eine Fahrt über die Brücke.

Die Brücke in Varadero und Santa Marta

Aber wir würden euch noch aus einem weiteren Grund empfehlen, Santa Marta einen Besuch abzustatten. Denn sobald man die Brücke passiert hat, ändert sich das Bild drastisch. Eben noch auf der Luxusinsel, sieht man in Santa Marta neben Bodegas auch die Häuser und die Lebensweise der Einheimischen. Wir hatten in Santa Marta unsere Unterkunft und fanden es viel kubanischer und authentischer als Varadero. Außerdem findet ihr in der Hauptstraße Santa Martas viele Cafés und Restaurants mit guten Preisen. Den Rückweg könnt ihr einfach mit einem Taxi antreten, denn es gibt genügend Taxifahrer, die nur darauf warten, euch irgendwohin zu fahren.

Fazit zu Varadero in Kuba

Varadero ist ein Touristenort und für Leute gedacht, die einfach nur am Meer und am Strand einige Tage entspannen möchten. Hier kann man gut schwimmen gehen, schnorcheln oder Ausflüge mit dem Segelboot starten. Die Tage verbringt man am besten in einem der Hotels, die direkt am Strand liegen.

Wer jedoch das tatsächliche Kuba erleben möchte, der ist in Varadero fehl am Platz. Dennoch kann man Varadero als Ausgangsort nutzen, um andere Orte in Kuba zu besuchen. Wir persönlich fanden Varadero sehr touristisch und abgeschottet und sehr stark auf Kapital und Luxus ausgerichtet. Dennoch war das Meer einzigartig und lud uns für einige Tage zum Verweilen ein.

 

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema.

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

Hier findet ihr noch einige Literaturempfehlungen von uns.

*Weitere Informationen über die Produkte erhält man durch einen Klick direkt bei Amazon

 

Das könnte Dich Interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei