Wir haben es bereits in unserem letzten Beitrag angedeutet, dass wir in Costa Rica eine Unterkunft in einem Wohncontainer ausprobierten. Da viele nach einer detaillierten Beschreibung verlangten, tun wir euch den Gefallen.

Wohncontainer erfahren weltweit einen regelrechten Boom, weil in vielen westlichen Ländern der Wohnungsraum knapp oder zu teuer geworden ist. Deshalb entscheiden sich nicht nur Minimalisten, sondern auch immer mehr junge Menschen für das Eigenheim im günstigen Wohncontainer.

In Costa Rica hatten wir aus Zufall die Chance, so einen Wohncontainer auszuprobieren und wir waren überrascht, wie einfach man einen Transportcontainer in einen Wohncontainer verwandeln kann bzw. mit einfachsten Möbel und anderen Dingen ausstatten kann, um diesen zu einer angenehmen Unterkunft zu machen.

Billige Unterkunft in San José Costa Rica

Einer der Wohncontainer, den wir ausprobieren durften, war ein Standardcontainer von 6 Metern auf 2,40 Meter. Der Eigentümer fügte drei solcher Container zusammen, sodass eine Unterkunft immer 1,5 Container umfasste und somit im Endeffekt 3,60 Meter breit war. Der Wohncontainer in der Mitte war sozusagen eine Erweiterung, der in sich selbst noch einmal eine Trennwand hatte. Dadurch konnte man extra Räume wie eine Toilette, eine Dusche, einen begehbaren Schrank und ein Minibüro unterbringen.

Da die meisten Menschen der Einfachheit wegen jedoch nur einen einfachen Wohncontainer umbauen möchten, haben wir uns auch einen solchen angeschaut. Er war ebenfalls circa 6 Meter lang und 2,40 Meter breit. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Einzelheiten dieses kleineren Modells.

Wohncontainer mit Terrasse oder Balkon

Wir fanden es toll, dass jeder Wohncontainer über eine Terrasse verfügte. Mal war die Terrasse am Eingang, mal auf dem Dach. Den Sitzplatz auf dem Dach konnte man einfach durch eine Metalltreppe erreichen. So konnte man draußen essen oder draußen sitzen und war dazu auch sehr geneigt. Diese Erfahrung machten wir schon in unserem eigenen Camper. Je kleiner der Raum, desto mehr Zeit verbringt man draußen, wenn das Wetter mitspielt.

Wohncontainer mit Balkon oder Terrasse

Auf dem Dach wurden graue Holzstreben verlegt, die beim Sitzen ein gemütliches Gefühl vermittelten. So wurde das Metall etwas verdeckt und man dachte, dass man sich auf einem Holzbalkon befand. Zwei Stühle, ein Tisch, ein Kaffee und eine gute Aussicht machten ihr übriges.

Küche im Wohncontainer

Die Küche oder Kochecke war in dem kleineren Wohncontainer sehr einfach angelegt. Dort gab es im Grunde nur die Basisausstattung, um kochen zu können. Eine Mikrowelle, eine elektrische Herdplatte, ein kleiner elektrischer Backofen und einen Kühlschank. Dazu gab es noch eine Kaffeemaschine und einen kleinen Tisch mit zwei Stühlen. Große Kochkünste konnte man hier bestimmt nicht vollbringen, aber um kleinere Mahlzeiten zuzubereiten, genügte die Ausstattung allemal. Wenn ich an meine Studienzeit zurückdenke, dann war diese Küche besser ausgestattet als so manche Küche in einer WG, die ich besuchte.

Küche im Wohncontainer

Ein Spülbecken gab es natürlich auch. Hier kam ein ganz normales Standardspülbecken zum Einsatz, das direkt am Eingang aufgestellt wurde. Nicht gerade schön, aber funktional genug für alle Belange, die so ein Spülbecken erfüllen muss.

Spülbecken im Wohncontainer

Über dem Spülbecken gab es noch einen Hängeschrank, in dem man sein ganzes Geschirr verstauen konnte. Wie schon bei den anderen Möbeln wurde auch dieser Bereich sehr einfach gehalten.

Wohncontainer mit Hängeschrank

Wohnraum im Wohncontainer

In diesem Wohncontainer war der Wohnraum für zwei Personen ausgelegt, das sah man vor allem an dem größeren Bett. Dies führte gleichzeitig dazu, dass man nicht so viel Platz übrig hatte, da das Bett ziemlich viel Platz in Anspruch nahm.

Da der Wohncontainer vorzugsweise für Reisende gedacht war, die diese für Zwischenübernachtungen nutzen, war es völlig in Ordnung. Wer für längere Zeit dort leben möchte, dem würde ein kleineres Bett bestimmt eher zusagen, damit man etwas mehr Wohnraum übrig hat.

Wohnraum im Wohncontainer

Im hinterem Teil des Wohncontainers war noch ein Regal zu finden. Außerdem war dort ein Kleiderschrank untergebracht. Der LCD-Monitor wurde direkt auf die Wand montiert, sodass er vom Platz her kaum ins Gewicht fiel und man vom Bett aus direkt darauf schauen konnte.

Im unteren Bild sieht man den Wohnraum nochmals aus einem anderen Blickwinkel! Man kann gut erkennen, dass es sich nur um einen Raum handelt. Wenn man die ganzen Wohnmöbel und sonstigen Sachen durchdacht aufstellt und geordnet hat, dann kann man gut Platz einsparen und definitiv in so einem Wohncontainer leben.

Wohncontainer mit Wohnzimmer

Toilette und Dusche im Wohncontainer

Die Dusche wurde im hinteren Teil des Wohncontainers platziert. Eine einfache eingebaute Trennwand mit einer Tür trennte die Toilette und Dusche vom Wohnraum. Es gab eine Sitztoilette mit Spülbecken und einem Duschkopf mit Durchlauferhitzer, wie es in Südamerika üblich ist. Sogar die Hälfte der Duschwand war gefliest. Was braucht man mehr?

Toilette und Dusche im Wohncontainer

Fazit zum Wohncontainer

Wir haben schon viel über Wohncontainer gelesen und gehört, aber hatten noch nie die Gelegenheit, selbst in einem für kurze Zeit zu wohnen. Da wir das minimalistische Wohnen gewöhnt waren, weil wir oft entweder mit unserem Camper unterwegs sind oder aus der Backpackertasche leben, war es für uns keine große Affäre, uns platztechnisch in so einem Wohncontainer wohl zu fühlen. Wir mögen kleine Wohnräume, weil man da oft angespornt wird, Ordnung zu halten und seine Dinge durchdacht zu verstauen.

Es ist klar, dass diese Wohnart für Minimalisten, Reisende und Studenten am besten passt. Aber auch für Menschen, die mit unserer Konsumgesellschaft überlastet sind und das Anhäufen von Sachen satt haben, eignet sich ein solcher Wohncontainer. Ein kleiner Wohnraum in so einem Wohncontainer im Grünen kann eine gesunde Wirkung auf Körper und Geist haben. Der Wohncontainer zwingt einen dazu, weniger zu besitzen und mit weniger Besitz hat man auch weniger Belastung.

Lage und Buchung der Unterkunft

Die vorgestellte Unterkunft im Wohncontainer könnt ihr über Airbnb buchen. Wenn ihr noch kein Konto dort habt, dann registriert euch über diesen Link und erhaltet einen: Airbnb Gutschein von circa 30 Euro. Wenn ihr bereits Mitglied seid, dann könnt ihr die Unterkunft von Esteban hier buchen: Escazú, Central, Main road! Full Studio #2. Green!

Kommentare und Literatur

Ich hoffe, euch hat unser Bericht zu den Wohncontainern gefallen und wir freuen uns, von euch zu hören, was ihr darüber denkt bzw. ob ihr schon Erfahrungen bezüglich eines Lebens im Wohncontainer gesammelt habt.

Hier findet ihr noch einige interessante Literatur zum Thema:

*Weitere Informationen über die Produkte erhält man durch einen Klick direkt bei Amazon

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei