Unser erstes Ziel war Tulum in Mexiko! Zugegebenermaßen hatten wir uns vorher nicht viel mit Mexiko und der Halbinsel Yucatan beschäftigt. Wir galten also als ziemliche Neulinge auf dem Gebiet. Das Einzige, was wir von Mexiko wussten, wussten wir, wie so viele andere auch nur durch die Medien, die jedoch – im Nachhinein betrachtet – nicht immer eine zuverlässige Quelle darstellten.

Denn wir sind der Meinung, dass man sich vor Ort immer selbst ein Bild zu einem Land machen muss. Als wir in Mexiko landeten, war Mexiko für uns das Land der Amigos, Tequillas, Sombreros, Tacos, Maya Ruinen und der Drogenkartellen.

Deshalb entschieden wir uns zu Beginn für ein kleines Örtchen namens „Tulum“, welches gemäßigten Tourismus, schöne Sandstrände, einige berühmte Maya Ruinen, einige Cenoten haben und ein gewisses alltägliches mexikanisches Leben bieten sollte. Wir landeten mit dem Flugzeug zwar in Cancun, aber im 130 Kilometer entfernten Tulum begann für uns unser Mexiko-Abenteuer.

Wir kamen in Tulum ziemlich spät mit unserem Shuttle Service an und waren erstaunt, dass der kleine Ort so  lebendig war, obwohl diese Jahreszeit als Nebensaison galt. Wir hatten uns vorgenommen, zwei Wochen in Tulum zu verbringen, um danach weitere Orte in Mexiko zu erkunden.

Tulum war zwar klein, bot aber alles, was man so brauchte. In der Umgebung gab es genügend zu tun, wie zum Beispiel die berühmten Maya Ruinen zu besichtigen, in den Cenoten schwimmen gehen, sich an den wunderschönen Stränden zu bräunen oder einfach die kleine Shopping-Meile entlang zu schlendern, die direkt im Zentrum des Ortes lag. Außerdem gab es da natürlich noch die vielen kleinen Restaurants auszuprobieren.

Restaurants besuchen und Tacos essen in Tulum

In Tulum gibt es viele tolle Taco-Imbisse, die super leckeres Essen anbieten. Wir als Taco-Neulinge versuchten unser Glück im „Tropi Tacos“. Für ein Menü für zwei Personen zahlten wir 90 Pesos. Dazu kamen zwei Mal 15 Pesos für zwei Wasser. Also insgesamt 120 Pesos (6,00 Euro). Zusätzlich hinterließen wir ein Trinkgeld von 10%, weil dies in Mexiko oft erwartet wird, wenn der Service besonders gut war.

Tacos gehören zu den Mexikanern, wie die Bratwurst zu Deutschland. Man findet an vielen Ecken verschiedene Taco-Stände, die für jeden Geschmack etwas zaubern. Manche Taco-Bars haben nur von morgens bis mittags geöffnet, weil sie spezielle Tacos als Frühstück anbieten.

Das Einzige, was man als Deutscher vielleicht beachten sollte, ist die scharfe Soße. Sie kann höllisch brennen. Deshalb würden wir empfehlen, die Soße zunächst einmal in kleinen Mengen zu testen, bevor man einen ganzen Löffel rein tropft. Tacos würden wir jedenfalls jedem empfehlen, der in Mexiko ist! Sie sind super lecker.

Leckere Taco in Tulum in Mexiko

Die Maya Ruine El Castelo in Tulum in Mexiko

Der Hauptgrund, warum alle nach Tulum reisen, sind die berühmten Maya Ruinen an der Küste Tulums. Diese Ruinen stellen für viele Touristen, die in Cancun, Mexiko ankommen, den Beginn der Ruinenbesuche dar.

Transport zu den Maya Ruinen von Tulum Downtown

Die Ruinen sind von der Stadtmitte in Tulum circa 4,5 Kilometer entfernt und mit unterschiedlichen Transportmitteln oder zu Fuß zu erreichen.

Wenn ihr bereits in Tulum seid, dann habt ihr mehre Möglichkeiten, zu den Ruinen zu kommen. Wir haben die üblichen hier als Tipps aufgelistet.

    • Zu Fuß: Die günstigste Variante ist zu Fuß, was jedoch bei den heißen Temperaturen doch ziemlich anstrengend sein kann und nichts für schwache Nerven ist.
      • Mit dem Fahrrad: Als nächstes wäre ein Fahrrad, eine gute Alternative. In Tulum gibt es mehrere Fahrradverleih-Anbieter, die sich je nach Qualität ganz schön unterscheiden können. Jedenfalls kostet so ein Fahrrad im Schnitt für 24 Stunden circa 100 Pesos (ca. 5,00 Euro, Stand: 2018).
    • Collectivo: Eine andere Möglichkeit wäre der Sammelbus „Collectivo“, den man in der Stadtmitte an der Bushaltestelle nehmen kann.
    • Mit dem Taxi: Wir entschieden uns für die einfachste Möglichkeit, nämlich ein Taxi. In Tulum wimmelt es nur so von Taxifahrern, die einem hinterherrufen oder am Straßenrand herumstehen. Wir zahlten für die Hinfahrt von Tulum Downtown (Stadtmitte) bis zum Eingang an den Ruinen 70 Pesos (3,50 Euro). Die Fahrt kann man sich natürlich mit anderen Touristen teilen. Für die Rückfahrt nahmen wir wieder ein anderes Taxi und zahlten erneut nach einigen Verhandlung 70 Pesos. Zuerst wollte der Taxifahrer uns nur für 100 Pesos fahren, da wir aber nicht locker ließen und weiterliefen um einen anderen zu fragen, war dieser dann doch einverstanden. Wenn ihr so wie wir mit den Preisen herumgondelt, dann schaut, dass ihr den Betrag passend habt, da die Taxifahrer kaum Wechselgeld haben, das behaupten sie jedenfalls immer.

Shopping-Center in Tulum bei den Ruinen

Vor der Ruine befindet sich ein groß angelegtes Shoppingcenter, in dem man allen möglichen Touristenkram kaufen kann. Zusätzlich gab es natürlich viele Essens- und Sitzmöglichkeiten. Wenn die Verkäufer Touristen entdeckten, dann riefen sie gleich „Sombrero, Amigo?“ oder „Amigo“…. Wir fanden das manchmal ziemlich amüsant! Okay, manchmal war es auch nervig, denn häufig wollten wir uns einfach nur Souvenirs näher anschauen, haben es dann aber gelassen, weil die Verkäufer zu aufdringlich waren. Wer dennoch in Ruhe shoppen möchte, der findet dort ein „Mexico Outlet“, in dem man ebenfalls fast alles bekommen kann, ohne dass man genervt wird.

Mexican Outlet in Tulum

Zu kaufen gibt es in den Outlets meistens Souvenirs, Alkohol, Kleider, Getränke und natürlich vieles zum Naschen. Es lohnt sich jedenfalls, dort mal ein wenig zu stöbern, um evtl. einen Sombrero oder eine Maya-Maske zu kaufen.

Souvenir Masken Maya Mexiko

Die Maya Ruinen in Tulum erkunden

Vom Shopping-Center aus gelangt man in circa 500 Meter zu den Ruinen, die man gemütlich entlang eines Wege laufen kann.

Eintrittspreise für die Maya Ruinen in Tulum

Die Tickets für die Ruine kauft man direkt am Eingang (nicht im Shoppingcenter kaufen, die sind meistens teurer). Der Preis für ein Ticket betrug als wir da waren 70 Pesos (3,50 €) pro Person (Stand: September 2018).

Weg zu den Maya Ruinen

Nasenbären in Tulum bei den Ruinen

Bereits entlang des Weges und auf der gesamten Anlage findet man sehr viele süße harmlose Nasenbären. Von klein bis groß ist alles dabei! Die Tiere sind ungefährlich und fressen irgendetwas vor sich hin. Es ist ein toller Zeitvertreib, um im Schatten die Tiere zu beobachten.

Nasenbär bei den Ruinen in Tulum (Yucatan, Mexiko)

Leguane in Tulum bei den Ruinen

Neben den Nasenbären findet man ebenfalls sehr viel Leguane, die sich entweder in der Sonne aufwärmen oder sich am umliegenden grünen Gras satt fressen. Die Tiere sind ebenfalls ungefährlich und man kann diese super fotografieren. Wer diese länger beobachtet, wird bemerken, dass die Leguane manchmal mit dem Kopf nicken. Damit signalisieren sie anderen Rivalen, dass dies ihr Revier ist. Für uns Menschen sieht es jedenfalls lustig aus.

Leguane in Tulum in Mexiko

Das Areal der Maya Ruinen in Tulum

Die Anlage ist nicht sehr groß. Wenn man nicht wie ein Archäologe jeden Stein umdrehen möchte, dann kann man die Maya Ruinen in eins bis zwei Stunden entdecken.

Ein Guide mit gutem Hintergrundwissen wäre bestimmt eine gute Investition, damit man die Geschichte hinter diesem Ort besser versteht. Wir besichtigten die Anlage ohne Guide. Neben der Anlage sich außerdem ein wunderschöner Strand mit ganz feinem Sand. Der Strand und die Anlage bieten eine super Kulisse für atemberaubende Fotos. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit und der Strand ist frei von Algen. Wir hatten leider nicht so viel Glück, denn als wir da waren, waren die Algen einfach überall in Yucatan.

Maya Ruinen in Tulum bei Yucatan in Mexiko. Algen am Strand.

Wir besuchten die Maya Ruinen in der Nebensaison in September 2018. Das Wetter war gut, aber der Strand war wie gesagt voller Algengras. Man konnte zwar bedenkenlos ins Wasser gehen, aber gut fühlte sich das nicht an. Dennoch fanden wir die Maya Ruinen sehr interessant und genossen den tollen Ausblick von den Ruinen auf das Meer.

Wenn ihr in Tulum seid, dann solltet ihr euch unbedingt die Zeit nehmen und die Ruinen besuchen. Wir haben auf unserer Reise selten Ruinen gesehen, die direkt am Meer erbaut wurden. Es ist eine schöne Kulisse und schöne Fotos sind eigentlich garantiert!

Unterkunft in Tulum: Privat oder Hotel

Unterkünfte in Tulum gibt es zu genüge. Man kann sich zwischen den Hotels am Strand oder dem circa 5 Kilometer entfernten Ort Tulum selbst entscheiden. Neben den Hotels gibt es viele Hostels und natürlich AirBnB-Unterkünfte. Wir selbst mieteten uns eine AirBnB Unterkunft. Für zwei Wochen zahlten wir 360 Euro für die Unterkunft im Jahr 2018. Die Qualität der Unterkunft war zwar ganz okay, aber nichts, was wir weiterempfehlen würden.

Wer in Tulum was bucht, sollte vorher wenn möglich überprüfen, ob Baustellen in der Nachbarschaft sind, die doch ziemlich laut sein können. In ganz Tulum wird viel gebaut und renoviert. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Nachbar eine Baustelle hat!

Hier findet ihr verschiedene Angebote zu: Hotels & Hostels in Tulum

Hier findet ihr private Unterkünfte in Tulum: Airbnb Unterkünfte in Tulum

Empfehlung zum Transport

Die meisten Touristen kommen entweder mit eigenen Mietfahrzeugen an oder mit Bussen und Taxis. Wir persönlich mieteten uns ein Fahrzeug bereits in Tulum für eine Woche.

Jedenfalls könnt ihr Mietautos sehr günstig durch die folgende Webseite buchen: Mietwagen bei Rentalcars suchen

Zusatz: Sicherheit in Tulum in Mexiko

Laut den Medien ist Mexiko ein heißes Pflaster, was die Kriminalität betrifft. Vor allem die Drogenbanden sollen dem Land zu schaffen machen. Wir alle kennen auch die vielen Hollywoodstreifen, in denen sich Drogenkartelle gegenseitig an die Gurgel gehen und immer wieder mal Unbeteiligte mit hineinziehen. Als Tourist hat man vor der Abreise meist ein Bild von dem Land, in das man reist, im Kopf, welches man vorher durch die Medien gestaltet bekommen hat. Meistens trifft dieses Bild jedoch kaum auf die Realität zu, sobald man das Land näher kennenlernt und sich selbst ein Bild macht.

Keine Frage, wir hatten auch unsere Bedenken vor der Reise nach Mexiko, die jedoch nach einigen Tagen verflogen sind, als wir merkten dass die meisten Menschen freundlich waren und ganz normal ihren täglichen Beschäftigungen nachgingen. Natürlich sahen wir vor den Banken Polizisten mit Maschinengewehren herumsitzen und wir sahen auch Geländefahrzeuge mit schwer bewaffneten Spezialeinheiten, die durch die Straße herumfuhren. Es ist ein gewöhnungsbedürftiger Anblick. Im Grunde ist es allerdings nichts anderes, als wenn an den Flughäfen oder anderen öffentlichen Plätzen in Deutschland bewaffnete Polizisten patrouillieren.

Daher ist es egal, ob man in Mexiko herumreist oder in Europa, man sollte überall mit hellem Verstand ein Land bereisen und bei einem schlechten Bauchgefühl einige Ecken einfach meiden. Wenn man das beherzigt, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass man in eine brenzlige Situation kommt.

Fazit zu Tulum in Mexiko

Wir fanden Tulum einen perfekten Ort, um unsere Reise in Mexiko/Yucatan zu beginnen. Der Ort Tulum war nicht zu groß und sehr übersichtlich. Zudem gab es neben den Maya Ruinen alles, was man für den Start brauchte. Sollten wir wieder nach Mexiko gehen, dann wäre Tulum bestimmt wieder ein lohnenswertes Ziel.

Hier findet ihr weitere Literatur zu Tulum und der Region Yucatan.

Yucatan Mexiko Die Ruinenstädte der Maya Yucatàn
*Klickt auf die Artikel, um weitere Information dazu bei Amazon zu erhalten.

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema.

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei