Wir haben den Plastikmüll an den schönen Buchten Gozos nicht erwartet! Um so enttäuschter waren wir, als wir entlang unterschiedlicher Küstenabschnitte überall Plastikmüll fanden. Da wir mehrere Wochen auf Gozo und Malta verbracht hatten, blieb uns genügend Zeit, uns an die eine oder andere Küste zu wagen und dort einfach mal den Plastikmüll einzusammeln. Dass dies nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein würde, war uns bewusst. Denn nicht nur Malta und Gozo haben ein Plastikmüll-Problem, sondern die ganze Welt.

Plastikmüll auf Gozo kommt aus den Mülleimern entlang der Promenade

Wir hatten uns für einen Monat in dem Ort Marsalforn eine Unterkunft gemietet, um von hier aus unseren Aufenthalt zu genießen und die schöne Insel zu erkunden. Leider sahen wir nicht nur schöne Küsten, sondern auch Müll, der vor allem in Form von Plastikflaschen, Gummis, Plastikbechern, Flipflops, Fischernetzen, Glasflaschen, Bierdosen und Styropor zu finden war.

Und den sahen wir nicht nur an einer Bucht oder Küste, sondern an allen Orten, die wir auf Gozo besuchten. Obwohl Gozo eine Müllentsorgung und Mülltrennung betreibt, landen dennoch vor allem sehr viele Plastikflaschen in der Natur. Abhilfe könnte hier die Einführung eines Pfandsystem für Plastikflaschen und Dosen schaffen, das es auf Malta zurzeit leider noch nicht gibt.

Entlang der Promenade kann man sehr gut beobachten, dass der Müll von der Insel selbst kommt und nicht unbedingt von dem Meer angeschwemmt wird. Das größte Problem besteht darin, dass entlang der Promenade Mülleimer stehen, die gegen Wind kaum geschützt sind und somit den Müll in der ganzen Umgebung verteilen. Ein noch größeres Problem besteht darin, dass die Bürger ihren Hausmüll nicht in Mülltonnen entsorgen. Stattdessen dienen inselweit Müllsäcke, die nach Befüllung neben den Mülleimern an der Promenade oder an der Straße abgestellt werden, damit sie die Müllabfuhr dort abholt. Das Problem dabei ist, dass die Müllsäcke häufig von Tieren aufgerissen werden, wodurch sich der ganze Müll in der Umgebung verteilt.

Plastikmüll-Sammelaktion in der Ghajn Barrani Bay auf Gozo

Als wir das erste Mal den schönen Wanderweg von Marsalforn zur Ghajn Barrani Bay liefen, faszinierte uns die atemberaubende Aussicht über die Bucht. Umso enttäuschter waren wir, als wir bei Ankunft Unmengen an Müll in der Bucht vorfanden.

Der Plastikmüll war natürlich nicht nur an den Küsten zu finden, sondern auch im Wasser und vor allem in den vielen Wasserpflanzen und Algen. In dem unterem Bild haben wir die Plastikteile markiert, die man mit bloßen Augen in den Algen erkennen kann. Das ist nur die Spitze vom Eisberg. Was da alles noch darunter herumlungert, will man sich gar nicht vorstellen!

Wir wissen bereits von Bali, dass Müll sammeln eine ansteckende Aktion sein kann. Nicht, weil es so super ist, sondern weil andere Menschen zuschauen, was man macht und automatisch unterbewusst ein schlechtes Gewissen bekommen. So war es auch an dieser Küste. Eine Kanufahrerin und zwei weitere Touristen sahen, dass wir den Strand von Müll säuberten und begannen mitzuhelfen, indem sie die Kanus mit dem von uns gesammelten Plastikmüll befüllten und diesen mit zur nächsten Müllsammelstation nahmen. Wenn sich jeder nur ein einziges Mal bücken würde, wenn er Müll sieht, dann wäre die Welt ein viel sauberer Ort.

Wie schon erwähnt, bestand der meiste Müll aus Plastik. Vieles davon war schon auf dem Weg Mikroplastik zu werden, da es durch die Witterungen ziemlich brüchig geworden war. Sehr schlimm fanden wir, dass unglaublich viel Styropor in winzigen Teilen herumlag. Die Fische und andere Meerestiere fressen dieses Zeug und verenden daran.

Hier unsere Ausbeute von diesem Tag. Obwohl die Kanufahrer bereits die Kanus voll beladen hatten und wir weitere drei volle Säcke mit Müll hatten, reichte unsere Aktion dennoch leider nicht aus, um die Ghajn Barrani Bay sauber zu bekommen. Es braucht viel mehr Unterstützung und viel mehr Müllsäcke, damit die Natur wieder aufatmen kann.

Als wir uns mit dem ganzen Müll auf den Rückweg begaben, begegneten wir einem Einheimischen. Er meinte, dass die Küste in der Sommersaison, in der die Touristen kommen, gesäubert wird. Das ist schon mal ein Anfang. Jedoch sind wir der Meinung, dass man die Küste nicht der Touristen, sondern der Natur zuliebe von Müll befreien muss. Und dass man dies andauernd tun sollte und nicht nur im Sommer, wenn die Touristen Geld bringen. Leider ist dieses Verhalten fast auf der ganzen Welt gleich!

Xlendi und der Plastikmüll entlang der schönen Küste

Wer den Ort Xlendi auf Gozo schon einmal besucht hat, der weiß, dass man dort einen wunderschönen Wanderweg entlang der Küste laufen kann. Hier ist ein Bild davon, wie schön es dort ist.

Keine Frage, wir genossen die Natur, aber wir hatten auch etwas näher hingeschaut und wir fanden entlang der Küste in nicht einmal zehn Minuten so viel Plastikmüll, dass wir einen ganzen Sack vollmachen konnten. Wir haben mittlerweile immer einen Plastiksack dabei, damit wir den Müll, den wir unterwegs entdecken, nicht in der Natur zurück lassen müssen.

Marsalforn und die berühmten Salzterrassen samt Umgebung voller Müll

Marsalforn liegt wie auch die anderen Orte auf der Insel Gozo bei Malta. Nach Marsalforn kommen die meisten Touristen wegen der berühmten Salzterrassen, an denen man schöne Fotos knipsen kann. Dass aber die Salzterrassen und die Umgebung einer Müllhalde gleichen, das interessiert wohl nicht viele.

Neben den Salzterrassen hat Marsalforn auch eine schöne Küste, die man entlang wandern kann. Wie auch an den anderen Orten auf Gozo dauerte es hier ebenfalls nicht sehr lange, bis wir einen ganzen Müllsack voll bekamen.

Es ist immer wieder aufs Neue erschreckend und unglaublich demotivierend, wie viel Müll in der Natur herumliegt. Die Menschen scheinen ohne nachzudenken alles in die Natur zu werfen oder zurückzulassen. Wer Schuhe, Plastikbecher, Fischernetze und all mögliche Arten von Bierdosen braucht, der findet entlang der Küste von Marsalforn auf Gozo genügend davon.

Hier ist noch ein weiteres Foto, das wir frisch nach einer stürmischen Nacht geknipst haben. Das Meer wirft den ganzen Plastikmüll den Menschen wieder an die Küste zurück. Versucht doch mal zu zählen, wie viele Plastikflaschen ihr auf dem Foto entdecken könnt?

Fazit zur Umweltverschmutzung und dem Plastikmüll auf Gozo

Uns haben die Einwohner gesagt, dass die Regierung von Malta damit wirbt, dass Gozo eine ökologische Insel sei und voller Natur. Wir können dem zustimmen, dass die Insel voller Natur und wunderschön ist. Leider ist sie alles andere als ökologisch und sauber. Man findet auf der ganzen Insel an jeder Ecke, Küste und entlang des Strandes Müll in der unterschiedlichsten Form. Mit diesem Beitrag möchten wir Gozo oder Malta nicht schlecht machen. Im Gegenteil. Wäre uns diese schöne Insel egal, dann würden wir nicht auf das Problem hinweisen. Es wäre schön, wenn Gozo und Malta in Zukunft sauberer werden würden und man mehr für die kleine Umwelt machen würde, die den Menschen zur Verfügung steht! Eine saubere und müllfreie Insel erfreut nicht nur die Touristen, sondern auch die Einheimischen.

Wir haben in der Zeit, die wir auf Gozo verbracht haben, fünf volle Säcke mit Plastikmüll gesammelt und damit die Insel ein klein wenig sauberer gemacht. Es war nur der Anfang. Es braucht mehr. Viel mehr.

Hier findet ihr weitere Literatur zum Plastikmüll im Meer und deren Vermeidung.

  Besser leben ohne Plastik

Plastik im Blut

Plastik vermeiden

Plastik im Meer
*Klickt auf die Artikel, um weitere Information dazu bei Amazon zu erhalten.

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema.

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei