Den Vulkan Ätna kannten wir bereits aus dem Fernsehen, da er immer wieder Aufsehen erregte, wenn er aktiv wurde und Asche und Lava spuckte. Vulkane fanden wir schon immer sehr beeindruckend, denn diese erinnern einen daran, wie klein und hilfslos der Mensch doch ist, wenn man sich in der Nähe eines Vulkans befindet. So erging es uns auch beim Vulkan Ätna, den wir von Catania aus auf Sizilien Ende April besuchten.

Wir reisten von Pozzalla nach Catania, um eine Woche in dieser Stadt, die aus schwarzem Lavagestein erbaut wurde, zu bleiben. Aber nicht nur Catania beeindruckte uns, sondern auch der Vulkan Ätna, den man von der Stadt aus bei gutem Wetter sehen konnte.

Infos zum Ticketkauf und Transport von Catania zum Ätna Vulkan

Von Catania aus konnte man den Vulkan Ätna sehr einfach besuchen. Denn jeden Morgen fuhr ein Bus bis zum Fuße des Vulkans direkt an die Seilstation. Man startete damit, dass man sich in Catania um 7:30 Uhr morgens ein Hin-und Rückfahrticket in dem AST Büro für 6,30 Euro pro Person kaufte. Das AST Büro befindet sich in unmittelbarer Nähe zum zentralen Bahnhof in einer Seitenstraße (Via Don Luigi Sturzo, 236, 95131 Catania CT). Man kann das Ticket auch direkt im Bus kaufen, aber es empfiehlt sich, es im AST Büro zu holen. Den Bus findet man dann auf dem großen Busbahnhof in der Kreismitte. Am besten fragt man sich hier durch, da das ganze doch ziemlich unorganisiert von statten geht.

Der AST Bus fährt direkt bis zur Seilstation (Funivia dell’Etna – Stazione partenza), die sich am Fuße zum Ätna befindet. Die Fahrt dorthin dauert circa 2 Stunden, obwohl das Ziel nur 35 Kilometer von Catania entfernt ist. Das liegt daran, dass der Bus zwischendurch in einem Ort für 30 Minuten eine Pause einlegt und alle Touristen nochmal rauslässt, um sich bei Bedarf einen Kaffee mit Frühstück zu gönnen. Die ganze Fahrt über ist auch ein Verkäufer im Bus, der den Leuten Infos gibt und natürlich auch versucht, Touren zum Gipfel anzubieten. Er verdient wahrscheinlich an der Provision mit, das konnte man an seinen Bemühungen erkennen.

Die Rückfahrt vom Vulkan aus nach Catania geht um 16:15 los und dauert nicht so lange wie die Hinfahrt, da der Bus diesmal ohne Halt bis Catania durchfährt. Für die Rückfahrt sollte man unbedingt schon um 15:30 Uhr am Bus sein, um sich einen Sitzplatz zu sichern, weil der Bus schnell voll wird und man bei Pech zurückbleibt. Dabei ist es egal, ob man ein Ticket hat oder nicht!

Wetter und Kleidung für den Ätna

Das wohl wichtigste für den Besuch des Ätna ist das Wetter. Deshalb solltet ihr unbedingt das Wetter im Voraus prüfen und nicht einfach zum Vulkan reisen. Wir empfehlen euch nur bei sehr sonnigen Tagen dahin zu reisen, denn wenn man Pech hat, ist der Vulkan und das ganze Gebiet mit Wolken bedenkt. Zudem sollte man auch warme Kleidung mitnehmen, denn es ist oben sehr windig und kalt. Wir hatten Glück und ein blauer Himmel erwartete uns.

Wandern am Ätna Vulkan

Die Seilstation Partenza beim Ätna Vulkan

Wir hatten uns von Beginn an dafür entschieden, die Seilbahn zu nehmen. Man kann zwar auch zu Fuß laufen, aber dazu braucht man viel Zeit und es ist unglaublich anstrengend über die weiche trockene Lavaasche zu laufen. Da ihr mit dem Bus erst gegen 10 Uhr morgens an der Seilstation ankommt, gilt es keine Zeit zu verlieren und sich direkt in der Schlange bei der Seilstation anzustellen, da es hier ebenfalls relativ unorganisiert abläuft. Beachtet deshalb, dass die rechte Warteschlange für die gedacht ist, die bereits ein Ticket zur Seilstation haben. Deshalb lauft links bis zu den drei Kassen vorbei und kauft euch zuerst ein Ticket, erst danach reiht ihr euch in die rechte Warteschlange ein. Ein Ticket kostet 30 Euro pro Person und gilt für die Hin- und Rückfahrt mit der Seilbahn. Die meisten erwerben hier auch ein weiteres Ticket, um danach noch mit dem Bus weiter hoch zu fahren.

Tipp: Es reicht vollkommen aus, in der Umgebung bei der Seilstation die Vulkankrater zu erkunden. Wer dennoch weiter hoch möchte, kann dies entweder zu Fuß tun, wenn man sportlich genug ist und Zeit hat oder per 4×4 Bus, wenn man es bequem mag und keine Zeit hat.

Wandern auf dem Ätna und den Kratern

Wir waren heilfroh, dass wir uns für die Fahrt mit der Seilbahn entschieden haben, denn von ganz unten bis zur Station bei 2500 Meter zu laufen, hätten wir es in dieser kurzen Zeit nicht geschafft. Die Landschaft ist sehr schön und man kann richtig die Übergänge zwischen den Lavasteinen, der Asche und der jungen Vegetation beobachten.

Ätna und und die Vegetation

Das Wandern in dieser Mondlandschaft aus Asche ist auf Dauer sehr anstrengend. Der Boden ist oft sehr weich und je höher man kommt, desto dünner wird auch die Luft. Wir hatten es wie die meisten unterschätzt!

Asche und erstarrte Lava am Ätna Vulkan

Die Entfernungen der Krater sahen zwar nicht weit aus, wenn man sich den Vulkan und die Landschaften aus der Ferne betrachtete. Dies täuschte jedoch gewaltig. Die weite Landschaft kam uns beim Laufen unendlich vor und schien, als ob sie nicht enden wolle.

Vulkan Ätna und seine weite Mondlandschaft

Um das Verhältnis besser einschätzen zu können, könnt ihr auf dem unterem Bild einige kleine bunte Punkte links im Bild sehen. Die Punkte sind Menschen.

Ätna Vulkan und sein Weite aus Mondlandschaft

Von der Seilstation aus hatten wir es gerade noch geschafft, an den Punkt von 2700 Metern zu kommen, an den die 4×4 Busse hochfahren und ihre Endstation haben. Von dort aus mussten wir bereits unseren Rückweg antreten, da wir ansonsten unsere Rückfahrt nach Catania verpasst hätten.

Wandern am Ätna Vulkan

Unterwegs kann man mehrere Krater beobachten und um diese herumlaufen. Sucht euch am besten von Beginn an zwei oder drei Krater aus, die ihr gerne sehen möchten, denn viel mehr werdet ihr sowieso nicht schaffen. Vor allem die Krater, auf die man zuerst hochsteigen muss, erfordern viel Zeit wegen des weichen Untergrunds. Dies ist der Krater Barbagallo. Auf dem Bild zwar nicht zu erkennen, aber der Krater ist rund und tief.

Ätna Krater Barbagallo in Sizilien

Tipp: Wenn ihr ganz hoch auf den dampfenden Gipfel wollt, dann empfiehlt es sich sowohl die Seilbahn als auch den weiter Transport per 4×4 Bus zu nehmen, um es zeitlich hin und zurück zu schaffen.

Mit dem Bus bis zum Ätna Vulkan Gipfel bei 3000 Meter

Fazit zum Ätna Vulkan auf Sizilien

Wir hatten bereits einige Vulkangebiete in Neuseeland, auf Bali und in Costa Rica gesehen und im Vergleich ist jedes Vulkangebiet doch ganz unterschiedlich und auf das neue spannend. So auch beim Vulkan Ätna auf Sizilien. Wir haben zwar keinen flüssigen Lavastrom gesehen, sondern nur einige dampfende Rauchwolken, aber dennoch war unser Ausflug dorthin lehrreich und interessant.

Die graue Landschaft, die aus Asche, erstarrtem Lavagestein und Kratern besteht, erinnerte uns an die Mondbilder, die wir immer wieder im TV gesehen haben. So oder so ähnlich sieht es vielleicht auf dem Mond aus. Eine sehr unwirkliche Gegend, alles scheint tot zu sein. Nur der Wind und Staub bewegt sich hier. Die graue Weite vermittelt einem das Gefühl, dass man sich auf einem anderem Planeten befindet und nicht mehr auf der Erde.

Jedenfalls haben wir uns vorgenommen, dass wenn der Ätna beim nächsten Ausbruch Lava spuckt und ein Lavafluss entstehen sollte, wir diesen unbedingt besuchen möchten, wenn die Sicherheit gegeben ist.

Hier findet ihr weitere Literatur zu Vulkanen und Sizilien.

   
*Klickt auf die Artikel, um weitere Informationen dazu bei Amazon zu erhalten.

Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema.

Info: Wenn ihr über weitere Beiträge automatisch informiert werden wollt, dann könnt ihr euch rechts in unseren Newsletter eintragen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei